Exkurs: Die Werbung mit v -3-Fettsäuren

v -3-Fettsäuren ist ein neues Schlagwort in der Werbung für diätetische Lebensmittel.

Angepriesen werden Kapseln, hergestellt aus Gelatine, Glycerin und Lachsöl, die Einfluß auf den Fettstoffwechsel (Steuerung der Cholesterin- und Blutfettwerte) und das Blutdrucksystem nehmen sollen. Auch bei Margarine wird mit den »wertvollen« v -3-Fettsäuren geworben.

Hinter v -Fettsäuren verbirgt sich eigentlich nichts Neues. Es handelt sich um mehrfach ungesättigte Fettsäuren, bei denen die Position der Doppelbindung im Molekül lediglich durch Zählung vom Methylende her (üblich ist sonst die Zählung vom Carboxylende) beschrieben wird. Diese Zählweise bei den gleichen Fettsäuren wird durch die Bezeichnung v charakterisiert.

Ungesättigte Fettsäuren, die so strukturelle Ähnlichkeiten auf-weisen, werden zu »Familien« zusammengefaßt. So gehören beispielsweise die Ölsäure zur v -9-Familie, die Linolsäure zur v -6-Familie.

Da bei den v -3-Fettsäuren also nur eine andere Zählweise von Doppelbindungen für altbekannte Fettsäuren werbewirksam ausgeschlachtet wird, sind neue »Wirkungen« nicht zu erwarten.

Zurück    Vor