OC-LA-Praktikum
Experimentalvortrag
Staatsexamenvorber.
Wiss. Hausarbeit
Staatsexamen

Veranstaltungen - OC-LA Praktikum

OC-LA-Praktikum

Grundsätzliches

Das Organisch-Chemische Praktikum für Studierende des Lehramts Chemie dauert ein Semester und findet jedes Semester statt.
Sinnvollerweise sollte man vorher die Vorkesung "Grundlagen der Org. Chemie I" gehört und die beiden Klausuren mitgeschrieben haben.
Zudem muss das Vorbereitungsseminar für das OC-LA-Praktikum absolviert worden sein.
Genauere Informationen erhalten Sie in den Hinweisen zum Praktikum (pdf-Datei).

Vorpraktikum

Das Vorpraktikum dauert ca. zwei Wochen und dient dem Erlernen der wichtigsten Operationen in einem Organisch-Chemischen Laboratorium.
Geübt werden unter anderem das Trocknen von Lösungsmitteln, Extrahieren, Destillieren, Derivatisieren, Kristallisieren und die chromatographische Reinigung von Stoffgemischen.

Für das Vorpraktikum existiert ein Skriptum (pdf-Datei, 1,7 MByte), in dem die Versuchsvorschriften, der theoretische Hintergrund sowie Übungsaufgaben zusammengefasst sind. Zum Arbeiten steht jedem Studenten währen des gesamten Semester ein eigener Platz mit Schrank einschließlich der Geräte (Inhaltsliste) zu Verfügung.

Synthesepraktikum

Lehramtsstudenten verfassen am Ende ihres Studiums eine Staatsexamensarbeit. Giese kann einen didaktischen oder einen fachwissenschaftlichen Schwerpunkt besitzen. Für Arbeiten mit fachwissenschaftlichem Schwerpunkt und eine möglicherweise folgende, fachwissenschaftliche Promotion ist es erforderlich, einmal regulär organisch-synthetisch gearbeitet zu haben. Dieses wird im zweiwöchigen Synthesepraktikum geübt, in dem drei bis vier Präparate hegestellt, aufgereinigt und umfassend spektroskopisch untersucht werden.
Üblicherweise werden die Präparate Standardwerken wie dem Organikum entnommen oder sie werden von Doktoranden ausgegeben, die Vorstufen für Synthesen im Rahmen ihrer Promotion benötigen.

Schulbezogenes Praktikum

Der dritte Abschnitt bildet mit einer Dauer von ca. 9 Wochen nicht nur zeitlich den Schwerpunkt des gesamten Praktikums, er ist auch der Teil, der für einen angehenden Lehrer die größte Berufsnähe beinhaltet.

Schulversuche

Die organische Chemie, wie sie typischerweise an einem Gymnasium unterrichtet wird, wurde in 13 Bereiche aufgeteilt (z.B. Alkane, Aromaten, Kohlenydrate, Polymere, u.s.w., Details siehe wieder Hinweise zum Praktikum (pdf-Datei)).
Zu jedem Bereich sind verschiedene Versuche durchzuführen:
1. Pflichtversuche: Versuche, die in fast jedem Chemieunterrich vorkommen und die deswegen jeder machen muss: Beispielweise eine Estersynthese im Bereich der Carbonsäurederivate.
2. Assistenversuche werden von den Assistenten ausgegeben und szammen aus der fachdidaktischen Literatur oder aus anderen Quellen.
3. Selbst gewählte Versuche können von jedem Studenten je nach Interesse selber gewählt werden.
Zu allen Versuchen ist ein ausführliches Protokoll mit fachlicher und dudaktisch-methodischer Analys abzuliefern.
Auf der Grundlage dieser Protokolle werden die Versuche in der Datenbank Chemischer Schulversuche (DaChS) erstellt.
Um Versuche zu finden, können beispielsweise die Literaturlisten in der Datenbank Chemischer Schulversuche (DaChS) genutzt, in der fachdidaktischen Literatur gestöbert oder das Skriptum des ehemaligen Leiters des Praktikums, Dr. Butenuth (Skriptum Butenuth (Scan), 17 MB!) genutzt werden.

Präsentation und Unterrichtseinheit

Um nicht nur still vor sich zu arbeiten, sondern um - wie Lehrer es tun müssen - die Experimente als Mittel zur Erkenntnisvermittlung zu nutzen, präsentieren alle Studenten ein bis zweimal jedes Semester jeweils ein Experiment und werten es an der Tafel aus.
In der Unterrichtseinheit wird ein Thema des Hessischen Lehrplans (z.B. Alkanole) bearbeitet: Nach einer Analyse der zu vermittelnden Kenntnisse werden die nötigen Experimente in einer sinnvollen Reihenfolge durchgeführt und Auswahl und Anordnung der Versuche begründet.

Lernzirkel

Als Abschlussarbeit bereiten zwei oder drei Studenten für einen gymnasialen Oberstufenkurs eine Lerneinheit, typischerweise einen Lernzirkel, vor.
Dieser umfasst

  1. eine theoretische Einführung
  2. eine Experimentierphase (ca. 3-4 Std.)
  3. eine Sicherungsphase

Dafür sind die Schüler üblicherweise von 9:00 Uhr bis ca. 15:30 am Fachbereich Chemie.
Nach Abschluß des Lernzirkels führen der Fachlehrer und der Praktikumsleiter ein Gespräch mit den Studenten, um diesen Rückmeldung zu geben.

Alle Schulversuchs-Protokolle weden, nachdem sie von den Assisten akzeptiert wurden, dem Praktikumsleiter in digitaler Form übermittelt. Daraus wird eine CD mit allen mehreren Hundert vorschriften erstellt, die sich jeder Praktikumsteilnehmer kopieren kann. Er erhält somit eine Grundlage für den experimentellen Chemieunterricht.
Die Lernzirkel werden zudem auf dier Seite veröffentlicht.

 

Vorangegangene Praktika

OC-LA Praktikum SS 2008

OC-LA Praktikum WS 2007/08

OC-LA Praktikum SS 2007

OC-LA Praktikum SS 2006